Spendenaufruf des Oldenburger Vereins zur Förderung der Sozialklinik Kalamata/ Griechenland e. V.

Der Verein unterstützt solidarische Hilfe

Griechische Ärztinnen und Ärzte betreiben ehrenamtlich die „Sozialklinik Kalamata“. Sie versorgen Menschen kostenlos, die keine medizinische Hilfe finden bzw. diese nicht bezahlen können. Sie arbeiten ehrenamtlich, neben ihrem normalen Praxisalltag. Sie versorgen Bedürftige mit Medikamenten und impfen kostenlos. 

Der Verein leistet mit Spenden notwendige Hilfe

Spendenkonto IBAN DE60 2802 0050 1302 6075 00        BIC OLBODEH2XXX

Griechenland: Notstand im Gesundheitswesen

Die Halbierung des Gesundheitsetats aufgrund des EU-Spardiktates ist katastrophal: Ärzte und Pflegekräfte wurden entlassen, Stationen geschlossen. In Krankenhäusern fehlen bis zu 40% des benötigten Personals, auf lebenswichtige Operationen muss nicht selten mehrere Monate gewartet werden. Und wer den Bereitschaftsdienst aufsucht, muss mit bis zu 8 Stunden Wartezeit rechnen. (GZ 14.1.2020)

Ein Drittel der Intensivbetten ist außer Betrieb, viele Geräte sind veraltet, für neue fehlt das Geld. Viele Menschen können die Zuzahlungen von bis zu 25% für Medikamente nicht aufbringen. Auch wichtige Impfungen werden nicht durchgeführt, weil das Geld dafür fehlt. Zwar besteht Anrecht auf kostenlose Hilfe in staatlichen Krankenhäusern, doch dort herrscht Mangel, und Weiterbehandlungen außerhalb werden meist nicht bezahlt. Leidtragende sind Arbeitslose, Rentner, der „kleine“ Bürger, Migranten, Flüchtlinge - all diejenigen, die sich private Behandlung, Labore oder Kliniken nicht leisten können.

Gesundheit nur für Reiche?

Die konservative Regierung senkte die Immobiliensteuern und halbierte den Steuersatz auf Dividenden – wohingegen Kürzungen und Steuererhöhungen für Menschen mit mittlerem und geringem Einkommen weitgehend fortbestehen: 24% MwSt., ca. 35% Eigenbeteiligung bei Gesundheitsaufwendungen. Die private Verschuldung vieler Griechen setzt solchen Ausgaben oft Grenzen: Unter der EU-Agenda sanken die Einkommen um 38%. Eineinhalb Millionen Griechen haben weniger als 375 € im Monat, Sozialhilfe gibt es nicht.

 

Spendenaufruf als Flyer: Flyer_Verein_pdf

Poster zur Sozialpraxis in der Alten Nomarchia:

Poster_zur_Sozialpraxis_2019.pdf

   
© Verein zur Förderung der Sozialklinik Kalamata/Griechenland e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.